ELISABETH RASS – CONTEMPORARY ART RUHR


Vom 29. bis 31. Mai 2015 findet die CONTEMPORARY ART RUHR im Welterbe Zollverein in Essen statt.

ELISABETH RASS ist eine der 15 C.A.R. Talente die dieses Jahr von der Jury ausgewählt wurden sich im SANAA-Gebäude zu präsentieren.

Sie zeigt den Zyklus “THE ART OF WAR”, der 1993 während eines Theaterspektakels entstanden, 2012 veröffentlicht und erstmalig als Foto-Abzug unter Acrylglas auf Alu-Dibond hier auf der Contemporary Art Ruhr gezeigt wird.

Die Fotos wurden mit einer Canon EOS 1000 ohne Blitzlicht “geschossen” und nachträglich nicht digital bearbeitet.

CONTEMPORARY ART RUHR, SANAA-Gebäude (A35)

Gelsenkirchener Straße 209, Essen, Deutschland

Eröffnung: Freitag 29. Mai 2015, ab 20 Uhr

Messetage: Samstag, 30. Mai sowie Sonntag 31. Mai von 11 bis 19 Uhr

Informationen: www.contemporaryartruhr.de

CAR-MKM15-Flyer

Elisabeth Rass, THE ART OF WAR

Reminder – DIEGO VALENTINUZZI – personale


At Palazzo del Consiglio Regionale, Piazza Oberdan 6, Trieste, Italy the solo exhibition “SEGNI SOGNI COLORI” by DIEGO VALENTINUZZI will be shown from May 26 – June 19, 2015 .

Curator: Cristina Feresin

Opening: May 26, 2015, 1.30pm

Opening times: Monday to Thursday 9.30am to 12.30pm and 2.30pm to 5.30pm, Friday 9.30am to 1.00pm

A catalog of the exhibition will be published.

 

Copertina catalogo per Diego_07

Cover Catalog

 

Jürgen Bley – POLARITÄTEN – Ausstellung Galerie am Färberbach


JÜRGEN BLEY lädt zur Ausstellungseröffnung seiner Einzelausstellung “POLARITÄTEN” am 29. Mai ab 19:00 Uhr in die Galerie am Färberbach.

 

Jürgen Bley, Portfolio LIEBE - TOD- TEUFEL

Jürgen Bley, Portfolio LIEBE – TOD- TEUFEL

 

Galerie am Färberbach
A-4596 Steinbach an der Steyer
www.galerieamfaerberbach.at

Vernissage ” POLARITÄTEN” 29. Mai. 2015, Beginn 19 Uhr
Lesung aus dem Ratgeber “MONEYMENTO – Mentales schafft Reales”, von der Autorin Monica Mark

Polaritäten bestimmen unser Leben. Wo Licht ist, ist auch Schatten.
Kunst unterscheidet nicht zwischen Realität und Vision, sondern schafft Realtität auf Basis der Vision. Kunst spaltet nicht in gut und schlecht, sondern erkennt die Polarität als Einheit, weil es das eine ohne das andere nicht gibt. Dies auch im Leben anzuerkennen fällt uns oft schwer. Tag und Nacht bilden eine Einheit, wie Glück und Trauer, Ebbe und Flut oder Mangel und Fülle. Weil es das eine ohne das andere nicht gibt. Das Schöne daran: genau dieses Spannungsfeld bietet uns Entfaltungsfreiraum. Man stelle sich vor, es gäbe nur Fülle, keinen Mangel. Zugegeben das klingt gut. Die Sache hat nur einen Haken: Wir wären in einer Welt gefangen, aus der es kein Entrinnen gibt. Erst die Stufen zwischen den Polen geben uns die Freiheit zu wählen. Ohne die Facetten, die das Leben bunt machen, gäbe es keine Veränderung. Davon erzählen die Kapitel im Buch Moneymento und die Bilder dieser Ausstellung.

Jürgen Bley, BLUTSAUGER, mixed media on paper, 50 x 50 cm

Jürgen Bley, BLUTSAUGER, mixed media on paper, 50 x 50 cm

Kritische, teils drastische Zeichnungen und Malereien bilden die Schattenseiten unserer Kulturentwicklung ab. Andere bringen innere, in der Seele des Menschen verborgene Nöte zum Ausdruck. Manchmal überdeutlich, manchmal sehr subtil. Als Gegenpol werden Bilder gezeigt, die Fantasie und Mut kommunizieren, so dass man auch in Hoffnung schwelgen kann.

Jürgen Bley, SPANISCHE TOMATEN, mixed media on paper, 50 x 50 cm

Jürgen Bley, SPANISCHE TOMATEN, mixed media on paper, 50 x 50 cm

 

Open Call: Ars Electronica Collide@CERN Award


edasn_banner1

Nach erfolgreicher dreijähriger Zusammenarbeit im Rahmen des Prix Ars Electronica Collide@CERN Award lancieren CERN und Ars Electronica die Fortführung dieser fruchtbaren Kooperation und initiieren erneut eine Ausschreibung für einen zwei-monatigen Aufenthalt am CERN. Gefolgt von einer zweiten Residency am Ars Electronica Futurelab in Linz wird der neuerlich ausgeschriebene Collide@CERN Ars Electronica Award im Rahmen des „European Digital Art and Science Network“ weitergeführt.

Die weltweite Ausschreibung richtet sich an alle interessierten KünstlerInnen, welche sich im Rahmen einer zur Gänze finanzierten Residency am CERN für neue Ideen und Projekte wissenschaftlich inspirieren lassen möchten. Als internationales Kompetenzzentrum für Kernforschung bietet CERN Raum für Inspiration und Entwicklungsmöglichkeiten um neue künstlerische Ansätze zu entdecken und diese im Anschluss weiterzuentwickeln. Ein darauffolgender einmonatiger Aufenthalt am Ars Electronica Futurelab stellt den zweiten Teil der Ausschreibung dar, welche die Umsetzung der am CERN generierten Ideen und Projekte zum Ziel hat. Das Ars Electronica Futurelab nimmt die Zukunft im Nexus von Kunst, Technologie und Gesellschaft in den Fokus. Das Team des Labors baut seinen Arbeitsansatz auf transdisziplinärer Forschung und Arbeit auf. Internationale Künstler und Forscher, die mit dem Ars Electronica Futurelab kooperieren und als Residents im Atelier/Labor arbeiten, sind essentiell für diese Arbeitsweise.

Im Rahmen des Collide@CERN Awards sind wir auf der Suche nach KünstlerInnen, welche sich eingehend mit den wissenschaftlichen Technologien und Ideen am CERN auseinandersetzen und diesen einzigarten Ort als wissenschaftlich-künstlerische Inspiration nutzen wollen. Ob Choreographen, Performer, Visual-Artists, Filmemacher oder Komponisten – im Mittelpunkt steht die Nutzung digitaler Medien zur Erstellung sowie Präsentation der künstlerischen Arbeit.

Die/der ausgewählte KünstlerIn erhält…

  • 15.000 Euro Produktionsbudget inkl. Preisgeld
  • Miet-, Unterhalts- und Reisekosten sind durch ein eigens dafür vorgesehenes Budget gedeckt.
  • Die Versicherung der Künstler wird vom Exklusiv-Sponsor für die Collide@CERN Programme –UNIQUA Assurances SA Schweiz– finanziert.
  • Ein Betrag von CHF 4,000 steht den KünstlerInnen für Verpflegung zur Verfügung. Zudem macht es ein limitierter Fonds für Unterkunfts- und Unterhaltskosten dem/der ausgewählten KünstlerIn möglich sich in den regulären Arbeitsablauf am CERN zu integrieren und sich dabei folgenden Verpflichtungen zu widmen:
    • Mitarbeit vor Ort um aktiv Wissen über die Organisation CERN als Ganzes generieren zu können
    • Regelmäßige Berichterstattung via Blog oder anderen Medien um den kreativen Prozess zu dokumentieren
    • Abhaltung einer öffentlichen Vorlesung zu Beginn und am Ende der Residency gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Inspirationspartner am CERN
    • Verfassen eines finalen Berichtes über den Aufenthalt am CERN
    • Präsentation von Plänen/Zeichnungen/Modellen und/oder virtuellen Ergebnissen am Computer am Ende der Residency

Interessierte KünstlerInnen können von 30. April 2015 bis einschließlich 23. Juni 2015 (um 23:59 UTC+2) Ideen und Projekte via der online-Datenbank einreichen.

Die Onlineeinreichung muss folgende Unterlagen und Materialien beinhalten:

  • Ein persönliches Statement in Form eines Videos, in welchem sich der/die KünstlerIn vorstellt und erklärt wie und warum ein Aufenthalt am CERN seine Idee und zukünftige Arbeit inspirieren wird
  • Eine Skizze eines Konzepts (einer Idee), das der/die KünstlerIn am CERN und am Futurelab realisieren möchte
  • einen Entwurf des Produktionsplans mit Kostenaufstellung und Zeitplan
  • ein Portfolio mit ausgewählten Arbeiten und Projekten, die der/die KünslerIn als besonder gelungen und repräsentativ betrachtet.f

Die Darstellung des Konzeptes soll konkret sein und die wesentlichen Bestandteile der Idee beinhalten, sowie beschreiben, warum ein Aufenthalt am CERN/Futurelab für die Umsetzung des Konzeptes notwendig ist und wie diese die Arbeit des/der KünstlerIn beeinflussen wird.

Die Jury wird aus insgesamt 5 Mitgliedern bestehen. Zwei davon werden RepräsentantInnen der Ars Electronica für den Bereich der Medienkunst sein. Zwei VertreterInnen werden von CERN (einschließlich der hauptverantwortlichen Person für Arts@CERN und einem wissenschaftlichen Mitarbeiter von CERN) als JurorInnen mitwirken. Darüber hinaus wird noch ein/e externe/r Experte/ Expertin am Jury-Prozess teilnehmen.

Die Entscheidung der Jury ist final und die / der auserwählte KünstlerIn wird am Ars Electronica Festival 2015 vorgestellt. Darauffolgend wird der eigentliche Aufenthalt am CERN im Herbst 2015 stattfinden. Die ein-monatige residency am Ars Electronica Futurelab wird im Anschluss daran erfolgen.

http://www.aec.at/artandscience/de/open-call/

Call for artists: SELF PORTRAITS – VENICE 2015


It’s LIQUID International Art Show
Deadline: May 30, 2015
 

It’s LIQUID Group, in collaboration with International ArtExpo, is selecting all interesting photo works, experimental video-art works, paintings, installations and performance art works to include in the next 2015 exhibition: 

SELF PORTRAITS – Inner Feelings, international art exhibition of photography, video art, installation, painting and performance art, that will be hosted in Venice, at Palazzo Ca’ Zanardi and Venice Art House, from the 17th to the 27th of June 2015

SELF PORTRAITS is part of SELF festival, organized in Venice at Palazzo Ca’ Zanardi and Venice Art House, from the opening day of Venice Art Biennale (May 09, 2015), with a rich program of different events until November 2015. For the first time in Venice we will give audience the possibility to have private meetings with artists, to meet them personally and share their art and experience. Each event will have a strong program of video art screenings and premiers, art residencies, talks, workshops, live dj set, live experimental dance and art performances. 

After many years of research and exhibitions about the evolution of the idea of identity, we ask artists to share their personal tales through artworks; to create a link between the personal experience and the audience; to tell us which are the stories and reasons beneath their works. More info about SELF festival: www.itsliquid.com/self 

The festival SELF is organized and curated by Luca Curci (director of It’s LIQUID and International ArtExpo) and Andrea Chinellato (director of Ca’ Zanardi and Venice Art House), and supported by Comune di Venezia and Provincia di Venezia. 

SELF PORTRAITS – Inner Feelings analyzes the singular, boundless world inside each one of us; the ways it can be expressed and how its continuous becoming can be freezed in a steel image. Expressing a momentary state of mind or an eternal emotions, a self portrait captures and externalizes the inner life, creating a deep connection with our exterior realities and slightly modifying them. 

Each event of SELF festival will present an exclusive selection of artworks, video screening program, intense live performances, with its own dedicated opening ceremony and PR campaign. At the end of the whole exhibition cycle there will be the publication of a catalogue

Selection is open to video art, photography, painting, sculpture/installation, art performance and experimental dance. Artists, photographers, video makers and performers are invited to submit their works and projects. 

To take part in the selection, send your works’ submissions with a CV/biography, some still images (for video-art), links of videos/films/performances and pictures of artworks via e-mail to lucacurci@lucacurci.com or via mail to: 

It’s LIQUID Group
c/o Luca Curci Architects

Corso Vittorio Emanuele II, 33
70122 Bari (Italy) 

Deadline for applications is May 30, 2015 (11.59 PM of your local time).

Artists interested in taking part in our shows, are free to be sponsored and supported by institutions, organizations, governments and their representers; the logos of their sponsors will be included in all the communication (digital and print) of the events. Artists are free to take part in one or more of the programmed events.

It’s possible to organize dedicated exhibition and solo show in Venice Art House, Ca’ Zanardi and other available spaces we have in Venice. Please send us a project proposal to receive a quotation.

The number of works you can submit is unlimited. The participation in the festival requires an entry fee only for selected artworks. Participation open to: artists, photographers, video makers, performers, architects and designers, associate groups and studios.

For more information or to take part in the selection, send an e-mail to lucacurci@lucacurci.com

self portraits

BIKKEL – BIENNIAL KUNST AAN DE KADE 2015


BIKKEL, curator and founder of Gallery Kunst aan de Kade invites to BIENNIAL KUNST AAN DE KADE 2015 til 10. July 2015.

GALLERY GRAND CAFE VERDEROP, Westvest 9, Delft, Netherlands

The jury selected 20 international artists. BIKKEL presents one of her glass objects.

Bikkel, Bull Yellow Eye, 41 x 39 x 17 cm, glass

Bikkel, Bull Yellow Eye, 41 x 39 x 17 cm, glass

kunst aan de kaade

Hermann Nitsch: Pfingstfest


In Çanakkale (Türkei) wurde soeben ein drittes Hermann Nitsch Museum eröffnet. Der Künstler nennt es „Mahnmal gegen den Krieg“. Çanakkale liegt 35 km südlich vom antiken Troja. Vor 100 Jahren fand dort die Schlacht von Gallipoli statt, in der mehrere 100.000 junge Soldaten ihr Leben gelassen haben. 

Das Wiener Theatermuseum hat Hermann Nitsch eine umfangreiche Werkschau gewidmet (Kurator: Hubert Klocker). Sie ist dort bis zum 11. Januar 2016 zu sehen und wandert dann erweitert in die Villa Stuck nach München.

Aus diesem Anlass findet das diesjährige Pfingstfest nicht in Prinzendorf, sondern in Wien statt.

Das Fest wird im Theatermuseum und im Winterpalais im Rahmen der Ausstellung „Vienna for Art’s Sake“ (Kurator: Peter Noever) zelebriert.

Nitsch ist dort mit einer Rauminstallation im Paradeschlafzimmer des Prinz Eugen vertreten. Das Fest beginnt am Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, 13 Uhr im Winterpalais.

Um ca. 15 Uhr geht es dann im Theatermuseum weiter (ca. 10 min Gehweg).

Um 18 Uhr werden beide Museen geschlossen und das Fest endet dann. Das 6-Tage-Spiel ist eine Zusammenfassung aller künstlerischer Aktivitäten von Hermann Nitsch; er selbst betrachtet es als sein Hauptwerk.

www.nitsch.org

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.841 Followern an

%d Bloggern gefällt das: