Hermann Nitsch: Pfingstfest


In Çanakkale (Türkei) wurde soeben ein drittes Hermann Nitsch Museum eröffnet. Der Künstler nennt es „Mahnmal gegen den Krieg“. Çanakkale liegt 35 km südlich vom antiken Troja. Vor 100 Jahren fand dort die Schlacht von Gallipoli statt, in der mehrere 100.000 junge Soldaten ihr Leben gelassen haben. 

Das Wiener Theatermuseum hat Hermann Nitsch eine umfangreiche Werkschau gewidmet (Kurator: Hubert Klocker). Sie ist dort bis zum 11. Januar 2016 zu sehen und wandert dann erweitert in die Villa Stuck nach München.

Aus diesem Anlass findet das diesjährige Pfingstfest nicht in Prinzendorf, sondern in Wien statt.

Das Fest wird im Theatermuseum und im Winterpalais im Rahmen der Ausstellung „Vienna for Art’s Sake“ (Kurator: Peter Noever) zelebriert.

Nitsch ist dort mit einer Rauminstallation im Paradeschlafzimmer des Prinz Eugen vertreten. Das Fest beginnt am Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, 13 Uhr im Winterpalais.

Um ca. 15 Uhr geht es dann im Theatermuseum weiter (ca. 10 min Gehweg).

Um 18 Uhr werden beide Museen geschlossen und das Fest endet dann. Das 6-Tage-Spiel ist eine Zusammenfassung aller künstlerischer Aktivitäten von Hermann Nitsch; er selbst betrachtet es als sein Hauptwerk.

www.nitsch.org

%d Bloggern gefällt das: