ART INNSBRUCK 2016 – Zwei ARTs im Jubiläumsjahr


Andere würden ihr 20-Jahr-Jubiläum einfach nur abfeiern. Johanna Penz, Gründerin und Direktorin der ART Innsbruck, legt da lieber ein Schäuferl nach. Deshalb wird es im Jubeljahr 2016 gleich zwei Kunstmessen geben und ab 2017 immer jeweils im Frühjahr eine ART Innsbruck Complementary.

Die Übersiedelung in die große Messehalle in diesem Jahr war also nur der Anfang eines größer angelegten Relaunches zur Weiterentwicklung der Innsbrucker Kunstmesse. Just im 20. Jahr der ART Innsbruck plant Johanna Penz, Gründerin und Direktorin der ersten und größten Kunstmesse im Westen Österreichs die Durchführung von gleich zwei ARTs: die Jubiläums-ART Innsbruck vom 28. bis 31. Jänner 2016 und dann gleich die 21. ART Innsbruck vom 1. bis 4. Dezember 2016. Denn künftig, so Penz, soll die große ART Innsbruck stets im Dezember stattfinden. „Damit können wir endlich auch das Weihnachtsgeschäft mitnehmen“, erklärt Penz. „Für uns ein richtiger Coup“, freut sich Penz. Schließlich sei Kunst doch wohl eine der der besten Geschenkoptionen überhaupt. Ihre Aussteller seien jedenfalls sofort Feuer und Flamme gewesen. „Und ich bin mir sicher, unser Stammpublikum wird den neuen Termin gleichfalls hocherfreut annehmen.

Mit dieser Terminrochade erfüllt sich die Messemacherin zudem einen lang gehegten Wunsch, der sich nunmehr erstmals ohne Einschränkung umsetzen lässt, da Penz ab dem Jubiläumsjahr 2016 ohnehin zwei Kunstmessen jährlich veranstalten will. Neben der Stamm-ART im Dezember wird Penz erstmals im Frühjahr 2017 ein neues kompaktes Kunstmessenformat, die ART Innsbruck Complementary aus der Taufe heben. Wie der Name schon besagt, wird die Complementary als kompakte Ergänzung zur Stamm-Messe angelegt sein. „Wir möchten unseren Ausstellern damit die Möglichkeit geben, sich entweder noch mal mit Neuheiten oder mit speziell auf das Innsbrucker Publikum zugeschnittenen Highlights zu präsentieren.“ Zudem eröffne dieses Format ganz andere Möglichkeiten in der Akquisition von neuen Ausstellern, seien es nun arrivierte Galerien oder eben auch Newcomer, führt Penz aus. „Denn eine kompakte Kunstmesse bietet all jenen, welche die ART Innsbruck nur vom Hörensagen kennen, die einmalige Gelegenheit, nicht nur unser Konzept und unseren Service, sondern insbesondere natürlich den Kunstmessenstandort Innsbruck sowie unser Publikum in kleinerem Rahmen und mit einem überschaubaren budgetären Aufwand näher kennenzulernen. Die Complementary kann und soll daher mittelfristig auch maßgeblich zur Verjüngung und Erneuerung unseres Messeportfolios beitragen.“

Die Jubiläumsmesse, welche am 27. Jänner 2016 abends erstmals ihre Pforten öffnen und dann bis einschließlich 31. Jänner 2016 laufen wird, ist indes schon seit Wochen restlos ausverkauft. Es sei dieses Mal wieder gelungen, einige hochspannende und international erfolgreiche Galerien nach Innsbruck zu holen, berichtet die Messemacherin, was sie natürlich sehr in ihren Weiterentwicklungsplänen bestärke. Auch der Vorverkauf für die ART-Tickets hat bereits begonnen. Erstmals können sich Tirols Kunstfreunde ihre Tickets schon im Vorfeld über Ö-Ticket sichern. 

Jährlich im Frühjahr werden auf der ART Innsbruck internationale zeitgenössische Kunst und Antiquitäten des 19./20./21. Jahrhunderts präsentiert.

90 Aussteller – Galeristen und Kunsthändler aus 10 Nationen – zeigen Gemälde, Original- graphik, Skulpturen, Fotografie, Neue Medien, sowie antike Möbel, Teppiche, Glas, Porzellan und weitere Kostbarkeiten.

Messetage: 28. – 31. Jänner 2016
Öffnungszeiten: Do. – Sa.: 11 – 19 Uhr, So.: 11 – 17 Uhr

Ort: Haupthalle A – Messe Innsbruck, Eingang Ost, Claudiastraße 1 (NEU!)


Weitere Informationen:

ART Kunstmesse GmbH., Gutenbergstraße 3, 6020 Innsbruck

Tel. +43(0)512 567101, Fax: +43(0)512 567233,

office@art-innsbruck.com, www.art-innsbruck.com

%d Bloggern gefällt das: