“LO-VIE CONNECTION, photoGraphics” (Robert Richardson & Elisabeth Rass) auf der C.A.R. 2016


Das “LO-VIE CONNECTION, photoGraphics” (Robert Richardson & Elisabeth Rass) Kollektiv präsentiert sich auf der Contemporary Art Ruhr (C.A.R.) 2016, vom 3. – 5. Juni 2016 im Welterbe Zollverein, Essen, Germany mit dem Projekt „THE LOST WORLD“.

Das Projekt „THE LOST WORLD“, eine gemeinsame Präsentation von Elisabeth Rass und Robert Richardson wurde von der Jury für die diesjährige Präsentation auf der C.A.R. 2016 Talente ausgewählt. 

Eröffnung: 3. Juni 2016, 20:00
Messetage: 4. – 5. June 2016, 11:00 – 19:00
C.A.R. 2016
Medienkunstmesse & Foto-Special
Welterbe Zollverein, SANAA-Gebäude
Gelsenkirchener Strasse 209
45309 Essen, Deutschland

 LOST-WORLD-CAR-ESSEN_web

THE LOST WORLD

Verloren, nicht gesehen, nicht erlebt und doch spürbar – die Zeit heilt keine Wunden auch wenn wir es uns noch so sehr wünschen.
Die Welt die wir scheinbar verloren haben – ist nicht eine Welt die wir lieben würden. Die von uns geglaubte „verlorene Welt“ zeigt sich gegenwärtig noch immer in erschreckender Weise.
Die Ressentiments, die sich im 2. Weltkrieg manifestierten, bestehen noch immer. Die Verschmutzung der Erde ist eine Last, derer wir nicht fertig werden. Der Zerstörung der kulturellen Werte sehen wir teilnahmslos zu.
Nichts ist verändert, geändert, erledigt, aufgearbeitet.
Trauern wir wirklich „THE LOST WORLD“ nach?
Sollten wir nicht dem Verlust der Gegenwart nachtrauern?
(Elisabeth Rass, 2016)

 

Der Frage, ob die Vergangenheit wirklich so rosig war, wie es die Generationen immer so darstellen, gehen die beiden Künstler nach.

Der britische Graphiker, Designer und Multimediakünstler Robert Richardson stellt das gewollte Verschwinden durch Wortspielereien und graphischer Auflösung dar.
Die österreichische Fotokünstlerin Elisabeth Rass zeigt eine fotografische Ahnengalerie der „LOST WORLD“.
Beide Künstler beschränken sich in diesem Projekt auf die jüngste Vergangenheit der Erde und der gravierendsten Veränderungen des ökologischen, ökonomischen, globalpolitischen Zustands.

Für dieses Projekt haben die beiden Künstler das „LO-VIE CONNECTION, photoGraphics“ Kollektiv gegründet.
Das Kollektiv steht für die kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Strömungen im ökologischen, ökonomischen, globalpolitischen Geschehen.

%d Bloggern gefällt das: