Open call – ortung X


Neue Orte für die Kunst

ortung ist ein Kunstwettbewerb der Schwabacher Orte und Nichtorte, der die ganze Stadt in seinen Bann zieht und mittlerweile eine lange Tradition und entsprechendes Renommee besitzt: 2017 werden es 10 Jahre in denen ortung in Schwabach neue Kunsträume öffnet – auf öffentlichen Plätzen, an Fassaden, in Hinterhöfen, auf Dachböden oder in Kellergewölben.

Motto: #im zeichen des goldes

ortung knüpft an Schwabachs Tradition als Goldschlägerstadt an und stellt die Kunsttage deshalb unter das Motto #im zeichen des goldes

Teilnahme

Wir suchen Künstlerinnen und Künstler, die unter dem Motto „#im zeichen des goldes“ Orte und Räume in der Innenstadt Schwabachs gestalten und in Ausstellungs- und/oder Aktionsorte verwandeln! Zugelassene Techniken und Sparten sind Malerei, Bildhauerei, Grafik, Textilkunst, alle Arten von Installationen (auch Ton/Licht/Film…) Performance, Architektur und Computerkunst.

Teilnahmebedingungen

Wenn Sie teilnehmen möchten, bitten wir um Zusendung von vier Fotos. Drei davon müssen Aufnahmen von Kunstwerken sein, die Ihre künstlerische Arbeitsweise erkennen lassen. Der Bezug zum Gestaltungsmittel Gold kann, muss jedoch dabei noch nicht dargelegt werden. Das vierte Foto soll Sie in Ihrem Atelier/Ihrer Arbeitsumgebung zeigen.

Zudem sind biografische Daten und maximal fünf wichtige Ausstellungsbeteiligungen auf einem DIN A4 Blatt (kein Katalog!) beizufügen.

Ihre Fotos und Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte entweder schriftlich (Fotos auf deutlich mit Ihrem Namen beschrifteter CD) oder per Datentransfer (wetransfer.com). Bitte keine Zusendung über E-Mail! Erforderliche Bildqualität: JPEG in einer Auflösung von mindestens 300 dpi mit ca. 1000 x 1500 Pixel (dies entspricht einem Format von ca. 9 x 13 cm).

Abgabeschluss 30. Januar 2017

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis 30. Januar 2017 beim Kulturamt Schwabach eingereicht werden. Verspätet eingegangene Unterlagen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Eine Jury wählt aus den vorliegenden Bewerbungen 20 WettbewerbsteilnehmerInnen aus. Mitte Februar werden alle BewerberInnen über die Entscheidung benachrichtigt. Für die ausgewählten
KünstlerInnen folgt die Einladung zu einem Kolloquium am Samstag, 25. Februar 2017, bei dem die möglichen Ausstellungs- bzw. Gestaltungsorte besichtigt und vergeben werden.

Anschließend müssen bis 4. April 2017 die Konzeptideen eingereicht werden, die deutlich machen, welche Verbindung von Raum, Motto und künstlerischer Zielsetzung das Werk anstrebt. Auf dieser
Grundlage wird abschließend über die Teilnahme am Kunstwettbewerb entschieden. Die zeitliche Umsetzung der Ausstellungskonzepte ist von den örtlichen Bedingungen abhängig und in Einzelabsprachen zu klären. Die Kunstobjekte müssen spätestens am Wochenende vor der Eröffnung (29./30. Juli) vollständig vor Ort installiert und am Montag, den 31. Juli, fotografierbar sein.

Aufwandsentschädigung

Die ausgewählten TeilnehmerInnen erhalten Aufwandsentschädigungen. Für Arbeiten, die in geschlossenen Räumen präsentiert werden, sind 500 Euro vorgesehen. Künstlerische Arbeiten im Freien
werden mit einer Pauschale in Höhe von 1.000 Euro honoriert.

Rechte

Die präsentierten Werke bleiben Eigentum des Urhebers. Abbildungen der Werke können aktuell und künftig (bei folgenden „ortungen“) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden. Die Arbeiten sollten verkäuflich sein. Verkaufte Kunstwerke müssen bis zum Ende von ortung x am Ausstellungsort belassen werden. Für alle Entscheidungen über die Teilnahmeberechtigung an dem
Projekt und hinsichtlich der Vergabe des Kunstpreises ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Ansonsten ist der Erfüllungsort und Gerichtsstand Schwabach.

Mit der Gestaltung eines Raumes mit ihren Werken erkennen die TeilnehmerInnen die Teilnahmebedingungen an. Dazu gehört auch die Verpflichtung, die ausgestellten Werke bis zum angegebenen Zeitpunkt (22. August 2017) wieder abzuholen und die Gestaltung des Raumes rückgängig zu machen.

Versicherung

Ein Schaden kann nur im Rahmen der von der Stadt Schwabach abgeschlossenen Kunstversicherung reguliert werden.

Kunstpreis der Stadt Schwabach

Die Stadt Schwabach hat für die Schwabacher Kunsttage einen Kunstpreis in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Der Kunstpreis wird von einem Preisgericht vergeben.

Am Mittwoch, den 2. August 2017, beurteilt das Preisgericht die Kunstwerke und entscheidet über die Vergabe des Preises. Die Beschlüsse werden nicht öffentlich gefasst. Sie sind endgültig und nicht anfechtbar.

Preisverleihungen

Die Preisverleihung und die Eröffnung der Kunsttage finden am Samstag, den 5. August 2017, um 11 Uhr statt.

Zum Abschluss der zweiwöchigen Biennale wird zudem ein Publikumspreis vergeben. Alle BesucherInnen des Kunstparcours können darüber abstimmen, welche Kunststation und damit
welche/r KünstlerIn den Preis erhalten soll.

Die Finissage und Vergabe des mit 2.500 Euro dotierten und von der Firma ratioplast gestifteten Publikumspreises findet am Sonntag, 20. August 2017, ab 17:00 Uhr statt.

Katalog

Zu ortung x erscheint ein Katalog, in dem die teilnehmenden KünstlerInnen sowie deren Werke/Objekte vorgestellt werden.

Ankauf

Wenn es die finanzielle Entwicklung zulässt, werden auch 2017 von der Stadt Schwabach Kunstwerke angekauft. Eine Entscheidung hierüber wird im Herbst 2017 getroffen.

Einzelausstellung

Die/Der PreisträgerIn erhält nach dem Kunst-Festival die Möglichkeit einer Einzelausstellung in der Städtischen Galerie Schwabach.

Veranstalter

Kulturamt der Stadt Schwabach
Kulturhaus, Königsplatz 29a
91126 Schwabach

Kulturamt

%d Bloggern gefällt das: