„denn die Kunst…“

DENN DIE KUNST IST EINE TOCHTER DER FREIHEIT

FOR ART IS A DAUGHTER OF FREEDOM

 

Kristina Breitenbach | Lorraine Cross | Kelly Fischer |

Claudia Hiddemann-Holthoff | Gerlinde Kosina | Elisabeth Rass |

Bernhard Schinko | Koen Soberon | Herwig Maria Stark

 

Ausstellungseröffnung  8. April 2017 – 18 Uhr

Galerie AB – Maglaj

ul. Viteska 22, 742050 Maglaj

Bosnien und Herzegowina

Musikalische Einstimmung: Orchester der Musikschule Maglaj

Begrüßung: Prof. Admira Bradaric und Bürgermeister Mirsad Mahmutagic

Einführende Worte: Elisabeth Rass (CEO) und Herwig Maria Stark (Int. Koord.) vom Verein Biennale Austria

Eröffnung: Gesandter-Botschaftsrat Dr. Wolfgang Thill der Österreichischen Botschaft

Ausstellungsdauer: 8. – 28. April 2017

 

BILDAUSWAHL - Denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit - BA Ausstellung in der Galerija AB, Maglaj, B&H

BILDAUSWAHL – Denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit – BA Ausstellung in der Galerija AB, Maglaj, B&H

THEMA:

„DENN DIE KUNST IST EINE TOCHTER DER FREIHEIT“ – Auszug aus Friedrich Schillers Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen, 1795, 2. Brief

„Aber sollte ich von der Freiheit, die mir von Ihnen verstattet wird, nicht vielleicht einen bessern Gebrauch machen können, als Ihre Aufmerksamkeit auf dem Schauplatz der schönen Kunst zu beschäftigen? Ist es nicht wenigstens außer der Zeit, sich nach einem Gesetzbuch für die ästhetische Welt umzusehen, da die Angelegenheiten der moralischen ein so viel näheres Interesse darbieten und der philosophische Untersuchungsgeist durch die Zeitumstände so nachdrücklich aufgefordert wird, sich mit dem vollkommensten aller Kunstwerke, mit dem Bau einer wahren politischen Freiheit zu beschäftigen? 

Ich möchte nicht gern in einem andern Jahrhundert leben und für ein andres gearbeitet haben. Man ist eben so gut Zeitbürger, als man Staatsbürger ist; und wenn es unschicklich, ja unerlaubt gefunden wird, sich von den Sitten und Gewohnheiten des Zirkels, in dem man lebt, auszuschließen, warum sollte es weniger Pflicht sein, in der Wahl seines Wirkens dem Bedürfniß und dem Geschmack des Jahrhunderts eine Stimme einzuräumen? 

Diese Stimme scheint aber keineswegs zum Vortheil der Kunst auszufallen, derjenigen wenigstens nicht, auf welche allein meine Untersuchungen gerichtet sein werden. Der Lauf der Begebenheiten hat dem Genius der Zeit eine Richtung gegeben, die ihn je mehr und mehr von der Kunst des Ideals zu entfernen droht. Diese muß die Wirklichkeit verlassen und sich mit anständiger Kühnheit über das Bedürfniß erheben; denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit, und von der Nothwendigkeit der Geister, nicht von der Nothdurft der Materie will sie ihre Vorschrift empfangen. Jetzt aber herrscht das Bedürfniß und beugt die gesunkene Menschheit unter sein tyrannisches Joch. Der Nutzen ist das große Ideal der Zeit, dem alle Kräfte frohnen und alle Talente huldigen sollen. Auf dieser groben Wage hat das geistige Verdienst der Kunst kein Gewicht, und aller Aufmunterung beraubt, verschwindet sie von dem lärmenden Markt des Jahrhunderts. Selbst der philosophische Untersuchungsgeist entreißt der Einbildungskraft eine Provinz nach der andern, und die Grenzen der Kunst verengen sich, je mehr die Wissenschaft ihre Schranken erweitert.“

*************************

„FOR ART IS A DAUGHTER OF FREEDOM“ – Excerpt from Friedrich Schiller’s Letters on the Aesthetic Education of Man, 1795, 2nd Letter

“But I might perhaps make a better use of the opening you afford me if I were to direct your mind to a loftier theme than that of art. It would appear to be unseasonable to go in search of a code for the aesthetic world, when the moral world offers matter of so much higher interest, and when the spirit of philosophical inquiry is so stringently challenged by the circumstances of our times to occupy itself with the most perfect of all works of art – the establishment and structure of a true political freedom. 

It is unsatisfactory to live out of your own age and to work for other times. It is equally incumbent on us to be good members of our own age as of our own state or country. If it is conceived to be unseemly and even unlawful for a man to segregate himself from the customs and manners of the circle in which he lives, it would be inconsistent not to see that it is equally his duty to grant a proper share of influence to the voice of his own epoch, to its taste and its requirements, in the operations in which he engages. 

But the voice of our age seems by no means favorable to art, at all events to that kind of art to which my inquiry is directed. The course of events has given a direction to the genius of the time that threatens to remove it continually further from the ideal of art. For art has to leave reality, it has to raise itself bodily above necessity and neediness; for art is the daughter of freedom, and it requires its prescriptions and rules to be furnished by the necessity of spirits and not by that of matter. But in our day it is necessity, neediness that prevails, and bends a degraded humanity under its iron yoke. Utility is the great idol of the time, to which all powers do homage and all subjects are subservient. In this great balance of utility, the spiritual service of art has no weight, and, deprived of all encouragement; it vanishes from the noisy Vanity Fair of our time. The very spirit of philosophical inquiry itself robs the imagination of one promise after another, and the frontiers of art are narrowed, in proportion as the limits of science are enlarged.”

 

Information über die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler (Fotoauswahl):

Kristina Breitenbach, Tiveden close to nature, farbige Tusche, Kreide auf Karton, 21 x 29,5 cm

Kristina Breitenbach, Tiveden close to nature, farbige Tusche, Kreide auf Karton, 21 x 29,5 cm

KRISTINA BREITENBACH (Deutschland)

„Meine Arbeiten beinhalten eine Mischung aus einer intensiven Naturbetrachtung, die atmosphärisch übersetzt wird in eine persönliche, organische Formensprache. Wichtig ist mir dabei  meine Gestaltungsfreiheit.“ (Kristina Breitenbach)

  • 1944 in Österreich geboren
  • Kindheit und Schule in Wien und Örebro/Schweden
  • Ausbildung zur Kunstpädagogin und Kunsttherapeutin in Hannover/Deutschland
  • Studium der Bildenden Kunst in Hannover/Deutschland
  • Studium der Bildenden Kunst an der Königlichen Kunsthochschule, Stockholm/Schweden
  • arbeitet seit 2000 als freischaffende Künstlerin in Barsinghausen bei Hannover/Deutschland
  • längere Studienaufenthalte in Südafrika und Italien
  • Ausstellungen und Messen in Deutschland und Schweden

http://www.kristina.breitenbach.de

 

Lorraine Cross, Trough a Glass Darkly, Acrylic, charcoal, pastel, Chalk, 60 x 40 cm

Lorraine Cross, Trough a Glass Darkly, Acrylic, charcoal, pastel, Chalk, 60 x 40 cm

LORRAINE CROSS (Irland)

„Reaching us through our senses art can take us on a raised cognitive understanding where we can enjoin the path of new technologies to ensure the future of planet earth will be enjoyed for generations to come. In this sense art truly is the Daughter of Freedom.” (Lorraine Cross)

Education:
2014 – 2015 – N.C.A.D., MA Fine Art, 100 Thomas Street, Dublin, Ireland,
2010 – 2014 – N.C.A.D., BA Honours Degree, 100 Thomas Street, Dublin. NUI Award.
2007 – 2009 – BTEC Higher National Diploma, Bray Institute of Further Education,
2006 – 2007 – FETEC Level 5, Bray Institute of Further Education, Ireland,

Award:
Purchase Award of €5,000 by National University of Ireland (NUI) for BA Degree paintings in 2014 enabling funding for Masters Degree. Four paintings on Garzweiler currently housed at NUI HQ in Dublin.

Exhibitions: (selection)
2016 – Celine Gallery, Glasgow, U.K. Collective Memory,
2016 – Bushwick Open Studios, Brooklyn, New York,
2016 – Gate Europa International Exhibition, Foggia, Italy,
2015 – Achill Island Mystical Island International Exhibition,
2014 – Signal Arts Centre, Kick Up the Arte,
2014 – BA Honours Degree Show, NCAD, 100 Thomas Street, – NUI Award,
2014 – Brindisi, Italy, International Group Show Pink Cup,
2014 – Achill Island, International Group Show,
2014 – Gallery 27, South Frederick Street, Dublin 2. Blue,
2014 – Emmet House, 138-140 Thomas Street, State of the Art,

http://www.lorrainecross.com

 

Kelly Fischer, Education and Emotion, Acrylic on canvas, 30 x 30 cm

Kelly Fischer, Education and Emotion, Acrylic on canvas, 30 x 30 cm

KELLY FISCHER (USA)

“My body of work developed and evolved over time and much of the outcome was not intentional.

My semi – abstract, expressionistic portraits tell a story of whimsical spontaneity, whereas, my landscapes pull the viewer into a world of color, light and emotion!” (Kelly Fischer)

Exhibitions: (selection)
2016 – Spectrum January 2016 Group exhibition „Scaffolding“ Palm Beach, Florida USA
2016 – Berntor Kunst and Gallery Bern, Switzerland
2016 – „Invited Artist“ Santa Fe, NM, USA
2016 – Contemporay arts projects usa, Housten, Texas, 
2016 – Biennale Austria Contemporary 2016 Vienna, Austria
2016 – Scope, Miami, USA December
2015 – Paul Fischer Gallery – W. Palm Beach, Florida, USA
2015 – Art International Zurich – Zurich, Switzerland
2015 – Peripheri Gallery Stufenbau – Ittigen, Switzerland
2015 – Spectrum (Art Basel Miami week), Miami, Florida,  USA
2015 – Contemporary Art Fair, Zurich, Switzerland
2015 – Switzerland Project with Helping Hands, Boston, MA, USA
2014 – Germantown Performing Arts Center Memphis, Memphis, USA
2014 – Expat-Expo Zug, Switzerland
2014 – Switzerland Group Exhibition, Bern, Switzerland
2014 – Villa Panorama Eze-Plage, France
2014 – Scope at Art Basel in Miami, USA

http://www.kelly-fischer.com

 

Claudia Hiddemann-Holthoff, Kunst ist eine Tochter der Freiheit - Drops Freedom, Öl auf Leinen, 50 x 50 cm

Claudia Hiddemann-Holthoff, Kunst ist eine Tochter der Freiheit – Drops Freedom, Öl auf Leinen, 50 x 50 cm

CLAUDIA HIDDEMANN-HOLTHOFF (Deutschland)

“Wir müssen uns immer fragen, ob die Kunst noch frei ist oder wieder irgendwelchen Fragmenten der Unfreiheit unterworfen ist. Hierbei sei insbesondere daran gedacht, dass die im heutigen GG (Grundgesetz) der BRD stehende Kunstfreiheit aus der Lehre des 3. Reiches geschrieben wurde und ohne Gesetzesvorbehalt gewährleistet ist.“ (Claudia Hiddemann-Holthoff)

Ausstellungen: (Auswahl)
2017 – BA SPRING pop-up, Wien, Österreich
2016 – ART EXPO New York, New York City, USA
2016 – Art Innsbruck, Innsbruck, Österreich
2015 – Art Spectrum Miami, Miami, USA
2015 – Tilia Art – Internationale Kunstausstellung, Nordhorn, Deutschland
2014 – Art Expo Diaspora Bocholt, Kunsthaus Bocholt, Deutschland
2014 – Arte Sindelfingen, Sindelfingen, Deutschland
2013 – Altes Pfandhaus, Köln, Deutschland
2013 – Galerie Syrlin La Foire St’Art, Straßburg, Frankreich
2013 – G&P-Galleries at Paratissima, Turin, Italien
2013 – Ruhrstadtgalerie im Wasserturm, Dortmund, Deutschland
2013 – Impulse International, Osnabrück, Deutschland
2012 – Art Fair International, Groningen, Niederlande

http://www.atelier-azra.de

 

Gerlinde Kosina, Weiße Schneewiese, mixed media auf Leinen, 100 x 60 cm (Rollbild)

Gerlinde Kosina, Weiße Schneewiese, mixed media auf Leinen, 100 x 60 cm (Rollbild)

GERLINDE KOSINA (Österreich)

„Mein Vater und Schwiegervater erzählten mir von den blutbefleckten, weißen Schneewiesen, die sie auf der Flucht aus der Kriegsgefangenschaft in die Freiheit überquerten.“ (Gerlinde Kosina)

Ausstellungen: (Auswahl)
2015 – Vernice Art Fair, Forli, Italien
2014 – Dom St. Pölten, St. Pölten, Österreich
2014 – Galerie am Stubentor, Wien, Österreich
2013 – Galerie Artifact, New York, USA
2013 – Kleine Galerie der Stadt Bozen, Bozen, Italien
2012 – Palais Ferstel, Galerie Artefakt, Wien, Österreich
2011 – Siena Art Institut, Siena, Italien
2011 – Art Garage (Galerie Krueger Dossier) Salzburg, Österreich
2010 – Österreichisches Kulturforum Berlin, Deutschland
2010 – Leopold Museum, Wien, Österreich

Auszeichnungen:
1994 – pi-europe – Bronzemedaille
2001 – Preisträgerin Biennale International dell’arte Contemporanea Florenz
2001 – Award –Women’s Congress – El Paso, Texas, USA

www.gerlinde-kosina.com

 

Elisabeth Rass, Headless, Serie Other realities, Photographie

Elisabeth Rass, Headless, Serie Other realities, Photographie

ELISABETH RASS (Österreich)

„Die Befreiung von Gepflogenheiten, Sichtweisen, gesellschaftlichen Normen, historischen Gegebenheiten unterliegt einem steten Wandel, einem sich „nicht festlegen wollen“, der Neugierde nach dem „und was kommt dann, danach, morgen?“ (Elisabeth Rass)

Ausstellungen: (Auswahl)
2016 – Galleria INPARADISO, Venedig, Italien
2016 – U.C.A.I. – Scoletta San Zaccaria, Venedig, Italien
2016 – C.A.R. – Contemporary Art Ruhr – Talente, Essen, Deutschland
2016 – InARTE Werkkunstgalerie Berlin, Deutschland
2015 – PROJECT BERLIN – Galerie Factory Art, New York – London – Berlin, Deutschland
2015 – PHOTISSIMA 2015, Venedig, Italien
2015 – C.A.R. – Contemporary Art Ruhr – Talente, Essen, Deutschland
2015 – CONTEMPORARY VENICE, Venedig, Italien
2014 – LACDA – Los Angeles Center for Digital Art, Los Angeles, USA
2014 – IBAM, Nina Torres Fine Art, Miami, USA
2013 – Schweizer Kunstraum, Lausanne/Schweiz
2013 – Fondazione Opera Campana dei Caduti, Rovereto, Trento/Italien
2012 – SCOPE Miami 2012, Miami/USA

Public Collections:
Little Dreams Foundation – Orianne und Phil Collins, Miami/USA
Fondazione Opera Campana dei Caduti, Rovereto, Trento/Italien
University of Graz, Section Moral and Political Philosophy, Graz/Austria
Fondazione Bosco dei Poeti, Trento/Italien

http://www.elisabethrass.com

 

Bernhard Schinko, Farbe der Freiheit no3, Mischtechnik (collage), 50 x 60 cm

Bernhard Schinko, Farbe der Freiheit no3, Mischtechnik (collage), 50 x 60 cm

BERNHARD SCHINKO (Österreich)

„In die Bilder wurden Vorlagen für Stickmuster eingearbeitet. Diese Stickmuster stammen aus der Zeit der Monarchie, als Österreich und Bosnien-Herzegowina noch ein Vielvölkerstaat waren. Sie wurden für das Besticken von Wappen, Polsterüberzügen und Gardinenbordüren verwendet. So wie sich die Art der Handarbeiten, der Mode, der Textiltechnik… geändert hat, hat sich auch die politische und geographische Landschaft dieser Staaten verändert. Trotz dieser Veränderungen – die „Freiheit der Farben“ bleibt bestehen.“ (Bernhard Schinko)

Die Werke des oberösterreichischen Textilkünstlers und Vertreters der „textile-art“, Bernhard Schinko zeichnen sich durch eine eigenständige Formensprache aus, in der verschiedene Materialien mit speziell entwickelten Textiltechniken kombiniert werden.

Internationale Ausstellungstätigkeit seit 1985.

www.textile-art.at

 

Koen Soberon, Isolated, Digital photography, 50 x 50 cm

Koen Soberon, Isolated, Digital photography, 50 x 50 cm

KOEN SOBERON (Belgien)

Just as a mirror, Koen Soberon wants to give us a glance on the current social trends and realities, free from any prejudice of the viewer. In other words, he offers us a neutral point of view, starting from which each person in his own velocity, sense and/or phantasy, can develop a “space” round the artists’ creation.
The spectator is triggered in a way which invites him to want to continue with this item, to do something with it. Action can be taken both physically and/or mentally.

In his conceptual art Soberon goes deep into the psyche and soul. He searches for earthly, dialectical and transcendental substances within human nature. Furthermore he tries to maintain the balance in a dualistic manner. Black against white, hard against soft, everything is put into perspective and is logically structured. He creates a creative platform where suggestion encounters interpretation. It is a dialogue between maker and viewer. No one has to be an art specialist to be able to understand Soberon’s work. Because of the natural flow and clear voice in his work the viewer is able to absorb the meaning from the first encounter. It offers an introspective analysis of the entire society.

http://www.koensoberon.be

 

Herwig Maria Stark, Bojan, Mischtechnik auf Papier, 30 x 21 cm

Herwig Maria Stark, Bojan, Mischtechnik auf Papier, 30 x 21 cm

HERWIG MARIA STARK (Österreich)

“Helga, Hans, Alexejev, Abel, Chidi and what names they ever might have- they are memorials for all those who were and are mistreated, disappeared or killed by crime of violence, armed conflict and environmental disasters caused by humans. It is a journey into the past world wars until today, which seems to overtop the past with its cruelties in many ways.” (Elisabeth Rass, 2015)

Exhibitions: (selection)
2016 – CAM | Casoria Contemporary Art Museum, Casoria Napoli, Italy
2016 – Gallery Jan Kossen Contemporary, New York City, USA
2016 – U.C.A.I. – Scoletta San Zaccaria, Venezia, Italy
2016 – Gallery In Paradiso (Concilio Europeo dell Arte), Venezia, Italy
2015 – Art Fusion Galleries, Miami, USA
2015 – Nina Torres Fine Art, Miami, USA (solo exhibition)
2015 – Vernice Art Fair, Forli, Italy
2014 – Miami River Art Fair 2014, Miami, USA
2014 – Dray Walk Gallery, London, GB

Awards:
2014 – International Biennale Artists Miami 2014 Award
2009 – 1. Prize Category Painting ART ON WEB COMPETITION by the Jury of the Concilio Europeo dell’Arte, Venice, Italy
2006 – 2. Prize BIENNALE AUSTRIA 2006
2005 – Città di Firenze award „Premio Lorenzo Il Magnifico“ Biennale Internazionale dell‘ Arte Contemporanea di Firenze 2005″, Italy
1996 – 1.Prize for the „Best Men´s Collection 1996“ by the Ministry of Science, Research and Culture, Vienna, Austria
1990 – International Designdiploma, Accademia Italiana Moda Firenze, Italy

Selected Public Collections:
JANKOSSEN FOUNDATION, USA/SWITZERLAND
FONDAZIONE OPERA CAMPANA DEI CADUTI, Rovereto, Italy
VAN ABBE MUSEUM, Eindhoven, Netherlands
PAUL GETTY FOUNDATION, Siena, Italy
TRIERENBERG ART, Traun, Austria
http://www.herwigmariastark.com

 

Die „Galerija AB“ – Kunstgalerie und Atelier – wurde 2009 von Prof. Halil Tikves und Prof. Admira Bradaric in der ul. Viteska 22 in Maglaj gegründet. Durch das ausgewählte Ausstellungsprogramm und vielfältige Seminar- und Kursangebot ist die „Galerija AB“ in Maglaj heute ein Zentrum zeitgenössischer Kunst in Bosnien & Herzegowina.

https://www.facebook.com/galerija.abmaglaj/

Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: