Momo Höflinger

„Kunst ist seit jeher ein wesentlicher und maßgeblicher Teil und Ausdruck meines Seins, ich verarbeite optische Eindrücke in gemalte Bilder, Ideen, Visionen, Fotoarbeiten und Zeichnungen…
Kleine Details und Ausschnitte faszinieren mich, ungewöhnliche Kontexte inspirieren mich… Kunst soll berühren.
Kunst ist Freiheit.“ (Momo Höflinger)

Momo Höflinger wurde 1969 in Wien geboren, seit frühester Jugend Auseinandersetzung mit Fotografie und Malerei. Sie lebt und arbeitet in Wien.
Seit 1987 hat die Künstlerin zahlreiche Einzel und Gruppenausstellungen mit Malerei und Fotoarbeiten, 1991/92 gestaltet sie für eine österreichische Musikband die Backcovers zweier CDs und ist für Ausstattung und fotografische Dokumentation einiger Musikvideos zuständig.
2011 – Mitwirkende bei „Burgporträts“ Regie Michael Laub, Burgtheater Wien.
Seit Dezember 2016,Gründung und künstlerische Leitung O.HO Galerie,1180 Wien.

Erste Fotoserien Aufnahmen mit experimentellen Farbfiltern und exzentrischen Bildkompositionen.

Parallel dazu entstehen unzählige gemalte „Portraits“, Darstellungen fiktiver Gesichter mit Temperafarben und Buntstift auf Papier, es entsteht der Begriff des „inneren Portraits“, nicht das Äußere, sondern das Verborgene, Innere gilt es abzubilden.

Ab 1987 Auseinandersetzung mit Öl- und Acrylmalerei auf Leinwand, weiterhin steht der Mensch im Mittelpunkt. Das dahinterliegende nicht offensichtliche bleibt über all die Jahre allgegenwärtig und zentrales Thema aller Arbeiten, ebenfalls sind ungewöhnliche neuartige Kombinationen und Loslösung von gewohnten Kontexten das Bindeglied zwischen den Werken und Techniken, Fotografie und Malerei.
1991/92 entsteht „36 Mona Lisas“, an 36 Tagen wird je eine Mona Lisa interpretiert.
Nach einer Reise nach Peking im März 2009 entstehen sechzehn Bilder die sich kritisch mit der politischen Situation in China auseinandersetzen.

Im Zeitraum 2014/15 Beginn der „Skyscrapers and Buildings“ Serie. Es entstehen 30 Abbildungen von real existierenden Gebäuden in den USA, England und Österreich. Im Frühjahr 2017 wird die Serie mit sieben weiteren fortgesetzt.

Seit 2009 Auseinandersetzung mit dem Thema – Überfluss – in der Serie „gefundenes Fressen“ bis dato umfasst die Serie mehr als 300 Aufnahmen (mobile phone photography).

 

Ausstellungen (Auswahl):
2018 – „Arbeiten aus drei Jahrzehnten1987-2017“, O.HO Galerie Wien (EA)
2018 – „THE HAPPENING“, Galerie Art Pool Vienna
2018 – „Skyscrapers & Buildings“, Galerie Art Pool Vienna (EA)
2018 – „ART WALK 18“, O.HO Galerie, Wien
2017 – „36 Mona Lisas“, O.HO Galerie, Wien
2017 – „Skyscrapers & Buildings – Architektonische Psychogramme”, Salon BeLLeArTi, Wien (EA)
2016 – „Art18 artwalk“, The Room, Wien
2015 – „Skyscrapers und Bilder die das Leben spuckt“, Sechsschimmelgalerie, Wien (EA)
2015 – „gefundenes Fressen“ Galerie Rosso Tre, Wien (EA)
2015 – „Art18 art walk”, The Room, Wien
2015 – „Art18“, Bezirksmuseum 1180 Wien
2014 – „Fotografie“, Galerie Anton Frank, Wien (EA)
2014 – „Fotografie“ Sechsschimmelgalerie, Wien (EA)
2013 – „Chinese series“ Sechsschimmelgalerie, Wien (EA)

Kontakt:
momail@gmx.net
momo-hoeflinger-art.at

Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: